Teppichböden

31 Aug

die voller Flecken sind, sollte man rausreißen und ersetzen, bevor man die betreffenden Räume bewohnen will. Das habe ich in den vergangenen Tagen getan, ca. 55qm. Sie waren recht ordentlich verklebt und hinterließen große Teile ihres Schaumrückens auf dem Untergrund. Auch diese Reste habe ich nun entfernt.

Erstaunlicherweise hat es mir außer leichtem Muskelkater keine Probleme eingebracht, obwohl ich in den letzten Jahren einige Aktionen mit einseitigem Armeinsatz beim Wechseln von einigen hundert Rollen Druckerpapier mit monatelangen massiven Schulterproblemen bezahlt hatte. Vielleicht liegt es ja auch daran, dass ich einfach mehr Lust auf Arbeit im zukünftig eigenen Heim  hatte.

Ich fange an, mich an körperliche Arbeit wieder zu gewöhnen, nicht das Schlechteste, auch nicht für den Bauchumfang 😉

7 Antworten zu “Teppichböden”

  1. Smilla 31. August 2011 um 14:24 #

    Ich beneide Dich, Du bist da schon wesentlich weiter….das Haus, worauf ich gerade ein Auge geworfen habe, ist ein roher Diamant. Das würde eine komplette Baustelle werden, da muss alles raus und neu, komplett entkernt. Da liegt alter Dielenboden, darauf pvc geklebt und darüber Teppich geklebt. Das wird vermutlich auch lustig… die Bäder sind die reinste Katastophe, aber über die Bakelitschalter habe ich mich gefreut!

    Die Küche hat so einen Trog, dass sollte wohl das Spülbecken sein. Muss eh alles raus, aber dafür wäre man dann mitten im Getümmel. Das wäre sooooooo schön……..

    Zu dem Bakelitschalter würde ich das passenden Flurhängetelefon kaufen. 🙂 Muckiaufbautraining für Frauen Ü40 *zwinker*

    Gefällt mir

  2. Smilla 31. August 2011 um 14:27 #

    Drück´mir mal die Daumen, ich würde das Haus gerne kaufen. Ich war gestern so hibbelig, dass unsere Motte bei mir im Bett schlafen wollte.

    Sie sagt z.B. erst, dass sie den Garten schön findet, „wenn wir das gekauft haben. Sonst bin ich zu traurig, Mama.“ Ach herrje…

    Gefällt mir

  3. Smilla 31. August 2011 um 14:29 #

    Kall, mach doch mal vorher/nachher Fotos! Für das Buch „Unser Haus“ und für uns. Ich bin ja neugierig. 🙂 Und war da nicht schon mal eine Einladung zum Kochevent im neuen Heim? *zwinker*

    Gefällt mir

    • drkall 31. August 2011 um 14:34 #

      Hab ich auch schon dran gedacht, muss mal meine Tochetr fragen, ob sie noch Fotos vom Urzustand der Zimmer hat.

      Es wird auch eher ein schleichender Prozess als ein vorher nacher werden, und vieles wird auch noch gemacht werden müssen, wenn wir bereits drin wohnen. Eine grundlegende Renovierung auf einen Schlag gibt die Finanzierung nicht her, es wird wohl auf lange Zeit eine Dauerbaustelle bleiben, aber auch das hat letztlich seinen Charme.

      Gefällt mir

  4. Smilla 31. August 2011 um 16:54 #

    Hm, ich sag´s ja ungern, aber so würde es bei uns auch wohl aussehen. Meine Mutter meinte, mindestens (!) die nächsten 10 Jahre. Aber es würde mir unheimlich viel Spaß machen.

    Und ein vorher und nachher gibt´s ja auch, dass nachher Foto halt dann, sobald das Zimmer oder der Bereich fertig wäre. Wie lange das dauert, ist ja schnuppe. Bei Tine geht das alles schneller, aber wer ist schon Tine?! *zwinker*

    Ich kriege unseren Architektenonkel nicht an die Strippe, der müßte da ja jetzt mit uns hin. Da sind so große, derbe Risse, keine Ahnung, ob die schlimm sind oder „einfach mal Putz drauf“. Das Haus ist echt in einem schlimmen Zustand, Bj 39, nie renoviert. So mit Wellblechmarkise. 😉

    Gefällt mir

    • drkall 31. August 2011 um 22:23 #

      So heute fast 3 Stunden verschimmeltes und veralgtes Silikon aus den Fugen im Bad gepult und leider noch nicht fertig damit. Bad komplett neu machen ist leider vorläufig nicht drin, also muss das alte aufgearbeitet werden. Morgen gibt’s Farbe im Sonderangebot.

      Jemand da, der schwindelfrei ist? Der könnte mir bitte mal die Steine der 4 obersten Lagen der Schornsteinkrone auf einem ziemlich steilen Dach abnehmen und neu aufmauern 😉
      Bezirksschornsteinfeger hat das moniert.

      Gefällt mir

  5. Sue 1. September 2011 um 22:15 #

    Das Arbeiten am eigenen Nest macht Spass und da gibt es doch selten Motivationsprobleme. Das kann ich sehr gut verstehen. Ich hatte immer sehr viel Spass daran, mein Nest nach meinem Geschmack herzurichten und ich liebe Heimwerkeln. Einer meiner Ex-Männer war bei meinem Einzug bei ihm damals auch sehr erstaunt, eine Frau mit sooo viel Maschinen zu sehen *gg* Bohrmaschinen, Akkuschrauber, Schwingschleifer, Bandschleifer, Flex, etc.
    Wenn alles gleich und sofort fertig ist, ist das doch sooo langweilig.

    Ich wünsche weiterhin viel Spass beim Werkeln

    gruss sue

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: