Archive | Dezember, 2011

Frohe Weihnachten

24 Dez

allen, die mitlesen und allen anderen auch.

Besonders denen, die größere oder kleinere Päckchen zu tragen haben, wünsche ich genügend Kraft, ihre Last zu schultern.

Kraft auch allen für die Herausforderungen des neuen Jahres.

Möge jede und jeder sein kleines oder großes Glück finden. Und möge immer noch ein Stück Hoffnung für jeden da sein.

Lasst es Euch gut gehen!

Das Licht der Sonne scheine auf Deinen Fenstersims.
Dein Herz sei voll Zuversicht,
dass nach jedem Gewitter ein Regenbogen am Himmel steht.
Der Tag sei Dir freundlich,
die Nacht Dir wohlgesonnen.
Die starke Hand eines Freundes möge Dich halten,
und Gott möge Dein Herz erfüllen mit Freude und glücklichem Sinn

Irischer Segensspruch

Angst vor dem Tod?

23 Dez

Ein Kommentar zu meinem letzten Post hat mich in einer Antwort darauf angeregt über mein Verhältnis zum eigenen Tod und dem Sterben nachzudenken. Das Ergebnis, das dort in meine Antwort eingeflossen ist, hat mich selbst etwas überrascht, es ist aber tatsächlich so, wie ich dort schrieb: Ich habe vor meinem eigenen Tod als solchen keine Angst mehr. Und auch das Sterben als Vorgang macht mir keine Angst im eigentlichen Sinne, eher ist ein gewisser Respekt geblieben und etwas Unsicherheit, denn wie es sein wird, kann ja niemand voraussagen. Diese überraschende Erkenntnis, die mir so noch nicht bewusst war, hat mich angeregt, das Ganze noch  etwas zu vertiefen und einen Post raus zu machen.

Weiterlesen

Köstliche Weisheit

15 Dez

Als die Todesstunde des Zen-Meisters Taji nahte,
versammelten sich an seinem Bett die Schüler,
die schon seit vielen Jahren bei ihm waren.
Einer von ihnen hatte sich erinnert, dass der
Meister eine bestimmte Art Gebäck besonders
schätzte. Daher hatte er den halben Tag in Tokios
Bäckereien mit der Suche nach diesem feinen
Backwerk zugebracht, um ihn noch einmal damit
erfreuen zu können.
Mit einem matten Lächeln nahm der sterbende
Meister ein Stück Gebäck entgegen und begann,
es langsam zu zerkauen. Als seine Kräfte schwanden,
wollten die Schüler wissen, ob er noch eine
allerletzte Mitteilung für sie habe.
»Ja«, erwiderte der Meister.
Voller Erwartung beugten sich die Schüler vor,
um bloß kein Wort zu verpassen. »Sag es uns!«
»Meine Güte, ist dieses Gebäck köstlich!«, sagte
der Meister und verließ seinen Leib.

Ist es nicht wunderbar, wie einfach das ist?

Geschützt: So schnell hatte ich das nicht erwartet

4 Dez

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein: