Fast gar nicht

29 Nov

aufgeregt gewesen, vor dem MRT, nur so ein ganz kleines bisschen 😉

War heut beim MRT Schädel. Das hatte die Neurologin angeordnet, weil ich seit einiger Zeit Sehstörungen zuweilen mit nachfolgendem leichte Kopfschmerz hab, die ziemlich genau ins Bild einer Migräne mit Aura passen. Der Meinung war auch sie, und damit wär für mich normalerweise der Fall erledigt gewesen. Nicht weiter tragisch, geht ja immer vorbei, und kommt evtl. vom Runterdosieren des Betablockers, den ich zur Zeit ausschleiche, weil ich ihn für den Blutdruckund Puls nicht mehr benötige. Der wird wohl bisweilen Migränepatienten verodnet um Anfällen vorzubeugen, auch wenn es vom Blutdruck und Puls oder zum Herzschutz nicht norwendig wäre. Ihre Erklärung daher: Er hätte mich wohl bisher vor der Migräne bewahrt und jetzt, wo er ausgeschlichen wird, kommt sie zum Vorschein. Möglich, dass es so ist.

Dann hat sie allerdings eine Überweisung zum MRT Schädel ausgestellt, und darauf stand Auschlussdiagnose, und eigentlich ist ja klar, was man mit einem MRT des Kopfes ausschließen will. Das schreckt mich zwar nicht sehr, aber kurz vor der Untersuchung hab ich mir dann doch so meine Gedanken gemacht.

Gut das MRT ist rum, es gibt keinen Befund der Anlass dazu gäbe, an der Migränediagnose zu zweifeln, und der Radiologe hat mir dann bestätigt, was ich ahnte. Man wollte aufgrund der Krankengeschichte ein Gewächs im Kopf ausschließen, was da nicht hingehört, was man ja nun auch getan hat.

Auch wenn ich ziemlich sicher davon ausgegangen bin, dass da wohl nichts ist, ist es doch immer ein komisches Gefühl, wenn jemand bei einem meint, sowas ausschließen zu müssen. Irgendwie fühlt man sich schon besonders. Ich weiß, dass andere mit gleichen Symptomen aber anderer Vorgeschichte nicht derart untersucht wurden. Es ist sicher gut und richtig, vorsichtig zu sein, es erinnert nur immer wieder daran, das irgendwas anders geworden ist.

5 Antworten to “Fast gar nicht”

  1. Der Emil 29. November 2012 um 23:17 #

    Wie gut ich Dich verstehen kann, Deine Zweifel … Aber eine gute Nachricht ist es doch trotzdem!

    Liken

  2. Gedankenknick 1. Dezember 2012 um 09:01 #

    ß-Blocker werden in zum Teil sehr geringen Dosen zur Migräneprophylaxe eingesetzt. Wenn man dabei berücksichtigt, dass dieses Einsatzgebiet ein sogenannter „Off-Label-Use“ – also ein Einsatz bei einer Erkrankung, für die dieses Arzneimittel keine Zulassung besitzt – ist, und mal vorausgesetzt, der Neurologe unterstützt diese Art der Migränebehandlung, wüßte ich jetzt keinen Grund, eine weiterführende Migräneprophylaxe mit einem niedrig dosierten ß-Blocker durchzuführen.
    Dabei berücksichtigen sollte man natürlich einerseits, dass man eine Nebenwirkung zur Hauptwirkung erklärt, und andererseits, dass es Probleme und Risiken („Kontraindikationen) gibt, die den (weiteren) Einsatz von ß-Blockern ausschließen. Des weitern ist der Einsatz natürlich abhängig von der Stärke und Häufigkeit des Migräneproblems. Wie bei allen Arneimittelanwendungen bleibt es eine Abwägung zwischen Nutzen und Risiko…

    Liken

    • Karl 1. Dezember 2012 um 11:35 #

      Der Betablocker wurde ja bisher gerade *nicht* zur Migräneprophylaxe eingesetzt sondern wg. eines langjährig bestehenden Bluthochdrucks und erhöhtem Ruhepuls, also exakt dafür, wofür er eigentlich vorgesehen war.

      Er wird jetzt ausgeschlichen, da Blutdruck und Pulswerte einen weiteren Einsatz nicht mehr erforderlich machen, weil sich das mittlerweile normalisiert hat und auch unter verringerten Dosen Betablocker, die Werte im Normalebereich blieben.

      Vermutung der Neurologin war (siehe oben), dass die Verhinderung der Migräne ein *Nebeneffekt* der Betablockerbehandlung war, der jetzt bei Ausschleichen derselben in Erscheinung tritt bzw. wegfällt.

      Es ist bis auf Weiteres *nicht* geplant den Betablocker als Migräneprohylaxe einszusetzen.

      Liken

  3. dreamsandme 2. Dezember 2012 um 18:02 #

    Man wird oft daran erinnert, ja…
    Freu mich, dass in deinem Kopf alles in Ordnung ist! Also du weißt schon, wie ich’s meine! 😉

    Sei lieb gegrüßt,
    Sunny

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: