Schwanger

2 Mrz

gehe ich mit so 2-3 Posts zu Themen, die mir eigentlich wichtig sind, unter anderem zur Armut und wie zermürbend es ist, jahrzehntelang immer mehr oder weniger am Rande des Minimus zu leben mit der Aussicht im Alter vollends auf Transferleistungen angewiesen zu sein. Solche Sachen, die mir eigentlich wichtig sind, bremsen meine Blogaktivitäten immer mal wieder aus. Ich hab dann eher eine Schreihemmnung, weil ich nich t weiß, wie ich’s angehen soll und dann lieber erstmal gar nichts schreibe. Irgendwann entlädt sich das dann 😉

Am Mittwoch gibt’s erstmal was kurzes zum Thema Zen und dem Problem, dass einem die Ratio immer wieder bei tieferen Erkenntnissen ins Gehege kommt.

Advertisements

4 Antworten to “Schwanger”

  1. Trippmadam 2. März 2015 um 20:07 #

    Ach, Kall…das klingt schlimm. Ich möchte die besten Wünsche schicken, aber ich weiß, wie banal das klingt.

    Gefällt mir

    • Karl 2. März 2015 um 20:27 #

      Ich würde es nicht als schlimme bezeichnen, eher eben zermürbend und einen ausbremsend. Und es gibt mit Sicherheit Menschen, die in der Beziehung deutlich schlechter dran sind, sicher auch welche, bei denen das über lange Zeit der Fall ist und mit einer ähnlichen Perspektive.
      Ich denke allerdings, ich kann deren Situation im Laufe der Jahre immer besser verstehen und auch, warum viele einfach nicht mehr die Kraft finden, sich dagegen aufzulehnen, was ihnen von mancher Seite übel genommen wird. Es ist nicht so, dass sie nicht wollen, viele könnnen einfach nicht mehr.
      Aber das sind eigentlich alles Sachen, die in einen größeren Zusammenhang eines umfangreicheren Posts gestellt werden müssten, den ich hoffe bald mal fertig zu bekommen.

      Und gute Wünsche sind immer etwas Gutes, dankeschön.

      Gefällt 1 Person

  2. S. Meerbothe 2. März 2015 um 21:16 #

    Da bin ich schon recht gespannt.

    Einen schönen Abend,
    Silvia Meerbothe

    Gefällt mir

  3. Karl 3. März 2015 um 23:55 #

    So, nun ist er im Wesentlichen fertig, ist fast 4000 Worte lang geworden und ernthält soviele persönliche Dinge, dass ich mich frage, ob sowas in einen öffentlichen Blog gehört. Wichtig war es immerhin, das als Bestandsaufnahme und quasi Lebenslauf aus einer bestimmten Perspektive mal aufgeschrieben zu haben.

    Eine Alternative wäre ihn unter den Schutz eines Passwortes zu stellen, das etliche schon haben und anderen auf Anfrage zur Verfügung stünde. Ich habe in letzter Zeit doch ziemlich viele Follower hinzu gewonnen, was mich natürlich freut. Aber andererseits kenne ich etliche davon doch noch so überhaupt nicht aus Kommentaren o.ä.

    Es handelt sich um nichts wirklich Kompromittierendes, was nicht auch einigen Menschen schon zumindest in Teilen bekannt sein dürfte aber eben doch sehr persönliche Teile meiner Vita.

    Ich muss da in mich gehen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: