Archiv | August, 2015

Und SELBSTVERGESSEN fand sie.

30 Aug

Der Herr der gelben Erde wandelte jenseits der Grenzen der Welt. Da kam er auf einen sehr hohen Berg und schaute den Kreislauf der Wiederkehr. Da verlor er seine Zauberperle.

Er sandte ERKENNTNIS aus, sie zu suchen, und bekam sie nicht wieder.
Er sandte SCHARFBLICK aus, sie zu suchen, und bekam sie nicht wieder.
Er sandte DENKEN aus, sie zu suchen, und bekam sie nicht wieder.
Da sandte er SELBSTVERGESSEN aus. SELBSTVERGESSEN fand sie.

Der Herr der gelben Erde sprach: “Seltsam fürwahr, dass gerade SELBSTVERGESSEN fähig war, sie zu finden!”

Zhuangzi (oder auch Dschuang Dsi; ca. 365 – 290 v. u.Z.)

 

Quelle: Von der Zauberperle

Ich weiß es auch nicht

24 Aug

Weil mir grad danach ist

19 Aug

ich mag diesen unglaublich zärtlichen Song so gern ….

Am Mittwoch keine Zenweisheit

12 Aug

Schon lange hatte ich keinen klugen Spruch, obwohl doch mein Lieblingssprücheklopfer, Sohn des Städtchens, in dem ich lebe, genug davon von sich gegeben und freundlicherweise auch in seinen Sudelbüchern aufgeschrieben hat.

Man muß im gemeinen Leben, so gut wie in der Physik, nichts allzu künstlich erklären.

Georg Christoph Lichtenberg

Als Physiker dürfte er wohl Ockhams Rasiermesser gekannt haben, obwohl es zu seiner Zeit noch nicht so hieß und wohl auch nicht explizit von Ockham stammt.

Das geht gar nicht

9 Aug

Eigentlich gäb es noch ein oder zwei andere Dinge, die ich hier ansprechen wollte, ärgerliche Dinge, die einen Rant herausfordern. Das muss jetzt erstmal warten, denn es ist etwas passiert, was nicht geht, was nicht gehen darf, was hier nicht passieren darf. Und es darf keinem passieren, nicht denen, mit deren Meinungen ich übereinstimme, und auch nicht mit denen, denen ich kritisch gegenüber stehe.

Ich kenne Heinrich Schmitz nicht und habe kaum etwas von ihm gelesen. Ich weiß nicht, ob ich in jeder Beziehung mit ihm übereinstimme, aber das tut in diesem Fall nichts zur Sache. So habe ich wohl auch verpasst, dass er sich für eine Initiative zum Verbot fremdenfeindlicher Demonstrationen vor Flüchtlingsheimen einsetzte, was eigentlich nach meinem Verständnis eine Selbstverständlichkeit sein sollte, es aber ganz offensichtlich nicht ist.

Dazu gibt es eine Petition auf change.org, von der ich bis gestern noch nichts wusste, sonst hätte ich sie wohl schon eher gezeichnet. Schmitz hat sich als Mitglied dieser Initiative engagiert, bis gestern eben. Jetzt hat er hingeworfen, und er wird auch keine politischen Texte mehr schreiben. Warum? Weil man ihn und seine Familie auf unglaublich perfide Weise angegriffen hat. Ich möchte das hier nicht nacherzählen, er hat es selbst auf change.org ausführlich geschrieben und seinen Rückzug, den ich nachvollziehen kann, begründet. Das bitte ich dort nachzulesen. Und ich bitte, die Initiative zu unterstützen, sofern man sich inhaltlich mit ihr identifizieren kann. Und ich bitte darum Stellung zu beziehen, damit klar wird, dass es eben nicht nur die 55.000 Aufrechten in einem 80 Millionen Volk sind, die Schmitz in seinem resignierenden Text anspricht, sondern, wie ich glaube, sehr viel mehr. Sie sollten aber jetzt langsam sichtbar werden.

Hier der Link zur Geschichte auf change.org und zur Petition.
https://www.change.org/p/f%C3%BCr-ein-verbot-fremdenfeindlicher-demos-vor-fl%C3%BCchtlingsheimen-heimeohnehass/u/11670716