A Jazz Holiday

25 Dez

war der erste Titel im letzten Post vor Heiligabend und das ist auch das Motteo der folgenden.

Es hörte auf mit Count Basie, dessen unaufgregtes Klavierspiel ich mag. Von da zu Oskar Peterson ist ein kurzer Weg, zumal die beiden etliche gemeinsame Projekte hatten, was mal einen Beitrag wert wäre, mal sehen. Peterson hatte ich schon öfter, auch weinachtlich zuletzt außer der Reihe. Der Vollständigkeit halber hier noch mal mit Jingle Bells.

Wenn man bei Pinanisten ist, sollte Brubeck sicher nicht fehlen. Dass ich auch den sehr gern höre, teilte ich ja schon desöfteren mit 😉

Und natürlich Herbie Hancock, der sich weihnachtlich zumindest auf Youtube eher rar macht. Von ihm wurde ich relativ spät ein Fan, dafür umso heftiger und endgültig, seit ihn ihn 2012 live erleben durfte

Zumindest auch Pianist ist Ray Charles, der  mich immer wieder schunzeln lässt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: