Tag Archives: persönliches

Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten, der später Heimat meiner Kindheit und Jugend war

22 Okt

Lebte, nein überlebte ein 15 jähriges jüdisches Mädchen zusammen mit seiner Schwester die letzte Zeit des zweiten Weltkrieges.

Weiterlesen

Advertisements

Depression ist auch

13 Okt

Unterstützung und Hilfe, die es durchaus gibt.

Nach den negativen Beschreibungen bisher muss auch dies gesagt werden.

Es gibt auch Verständnis, nicht nur das vemeintliche, schulterklopfende „wird schon wieder“-Verständnis, sondern echtes Verstehen dessen, was für Nichtbetroffene so sehr schwierig zu verstehen ist.

Es gibt auch Hilfe, nicht professionelle und professionelle.
Nichtprofessionelle Hilfe von Menschen die einfach da sind, die einen so akzeptieren, wie man gerade in der Krise ist, die auch ganz schön lange dauern kann. Hilfe von Menschen, die nicht „schon wissen, was dir gut tut“ sondern versuchen zu erfragen, was gerade benötigt wird, sei es konkret bei den Dingen, die gerade absolut nicht machbar sind, oder einfach nur so da sein, zuhören, nicht werten, und wenn es einmal sehr kritisch werden sollte, die Initiative ergreifen, die Betroffenen dann gerade nicht mehr möglich ist.
Professionelle Hilfe bei allen Schwächen, die dem Versorgungssystem bei psychischen Krankheiten und Beeinträchtigungen noch anhaften, durch kompetente Profis, (Fach)Ärzte, medizinisches Personal, Therapeuten. Nicht immer passen helfende Professionals und Betroffene gleich gut zusammen, das ist aber auf andere Gebieten auch nicht immer der Fall, dann muss eben weiter gesucht werden. Unabhängig davon müssen aber die eklatanten Versorgungslücken dennoch dringend geschlossen werden.

Vorurteile gegenüber professionellen Helfern und Therapien müssen ebenfalls noch dringend abgebaut werden. Und schließlich müssen Vorurteile gegenüber denjenigen verschwinden, die sich professionelle Hilfe suchen, ambulant, stationär durch Psychotherapie und/oder Pharmakotherapie, wie auch immer. Hilfe zu suchen ist keine Schwäche, ganz im Gegenteil.

Depression ist

10 Okt

Hingabe verlieren

sich nicht (mehr) hingeben können

in das Tun, in ein Buch, in Musik, in eine Geschichte, einen Film

 

überhaupt nicht mehr ist vielleicht nicht ganz richtig – in meinem Fall.

Einem Buch werde ich mich wohl hingeben können, nachdem ich quer einige wenige Seiten gelesen habe. Es kam heute morgen an. Eines der Bücher, die ich wohl am Stück lesen werde. Vielleicht werde ich berichten.
Es hat mit meiner Heimatstadt zu tun, wo ich aufwuchs und viele Stellen von denen es handelt selbst gesehen, sie besucht und auch dort gearbeitet habe.
Immerhin, soweit, dass mich das nicht mehr einfängt, ist es noch nicht gekommen.
https://www.medimops.de/dieter-vaupel-auf-einem-fremden-unbewohnbaren-planeten-wie-ein-15-jaehriges-maedchen-auschwitz-und-zwangsarbeit-ueberlebte-taschenbuch-M03801205304.html

Depression ist

9 Okt

nicht zu genügen

oder davon überzeugt zu sein nicht zu genügen

oder zu wissen glauben nicht genügt zu haben

nicht glauben zu können, dass man doch genügt hat

davon überzeugt zu sein nicht genügen können zu werden

deshalb es gar nicht erst zu versuchen

am Ende das Haar noch in jeder Suppe gefunden zu haben

 

und eigentlich doch rational Bescheid zu wissen, dass es ganz anders ist.

Es ist nicht immer so, aber zu oft.

Depression ist

8 Okt Christa El Kashef / pixelio.de

vor Erschöpfung nicht schlafen können und vom Schlafen erschöpft sein.

Angst nicht einschlafen zu können und Angst vor dem Aufwachen haben.

Depression ist

7 Okt

viel zu oft tödlich.

Man geht übrigens davon, dass sich noch nie jemand getötet hat, weil er gefragt wurde, ob er daran denkt sich zu töten.
Im Gegenteil hat diese Frage schon Suizide verhindert.

Depression

6 Okt By lienyuan lee, CC BY 3.0, https://commons.wikim

ist lustig Sein – auch und manchmal,

was zu falschen Schlüssen verleiten kann, dass es gerade besonders gut geht.

ist traurig Sein – auch und manchmal,

was zu falschen Schlüssen verleiten kann, dass es gerade besonders schlecht geht.

Es ist eben kompliziert.

Depression ist

5 Okt

funktionieren.

Mal mehr und meistens weniger

Depression ist

4 Okt

nicht liegenbleiben wollen, aber nicht aufstehen können.

Im wörtlichen wie im übertragenen Sinne.

Ich breite mal die Flügel aus

8 Sep

und versuche es. Irgendwann wird es schon klappen.

Bei dem Song muss ich immer ein ganz kleines Tränchen zerdrücken.