Es passiert schon mal

5 Okt

wenn man das eine sucht, dass man das andere findet.

Eigentlich war ich am Stöbern nach Oscar Peterson, einer der Jazzmusiker, deren Musik mich schon sehr früh, zur Schulzeit ansprach. Gefunden hab ich dann ein Stück mit ihm und Joe Pass sowie Stephane Crappelli, die ich beide ebenfalls schon früh mochte. Ein Stück, ein Standard, den es wie so viele andere Standards in unzähligen Versionen gibt. Und ein paar interessante haben es mir dann auch angetan.

Zunächst, Ehre wem Ehre gebührt, die Version des Urhebers Django Reinhard mit Stephane Crappelli

Dann die zuerst gefundene mit den drei oben genannten. Crappelli hier ganz anders und Joe Pass ziemlich zurückhaltend.

Eine reine Gitarrenversion mit Birelle Lagrene und Freunden. Lagrene wurde und wird ja oft als Nachfolger Django Reinhards gesehen und gehört deshalb in die Reihe.

Und dann noch etwas ganz anderes 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: