Archive | Februar, 2012

Die Warterei

28 Feb

auf die Blutwerte geht wieder los.

Gestern war wieder Nachsorge, nervös war ich erst einen Tag vorher. In der Nuklearmedizin war’s dann wieder sehr entspannt, nank meiner Nachsorgeärztin, ihrer tollen Praxiseinrichtung, die mehr einer kleinen Pension in der Toskana als eine nuklearmedizinischen Praxis in einem Krankenhaus entspricht, und deren netten Team, das alle halbe Stunde die „Gäste“ nach dem Getränkebedarf fragt („Jemand Wassser, Saft, Cappuccino, Latte oder was anderes?“). Beim letzten Mal wurden selbstverständlich auch meine Tochter und meine Frau, die dort auf mich warteten, mit versorgt.

Ultraschall war soweit ok. Lymphknoten im Hals hat jeder (ein paar hat man ja bei der Neckdissection übergelassen 😉  ), aber auffällige waren nicht dabei.

Jetzt muss ich halt wieder warten auf den endgültigen Befund, und das dauert leider immer was länger (einziges Manko dieser Praxis, aber die Frau hat halt gut zu tun). Ich weiß ja, dass ich bei auffälligen Blutwerten gleich telefonisch informiert würde, aber trotzdem …
… die Warterei nervt.

Frühstück mit Geschmack

26 Feb

An sich bin ich eine Eule, d.h. eher Spätinsbettgeher und Spätaufsteher.

Heute war das anders. Ich war zwar erst nach 2 Uhr im Bett bin aber wegen der Katze schon (für meine Verhältnisse und sonntags 😉 ) um kurz nach 7 Uhr aufgestanden. Die Katze weckt meist meine Frau irgendwann zwischen 5 und 7 Uhr, um ihr zu bedeuten, dass sie gern aus dem Fenster schauen möchte und zu diesem Zweck der Schlagladen zu öffnen sei, und meist will sie auch noch sonstige Zuwendung. Wenn sie kontrolliert hat, dass der Sportplatz und der Garten nebenan noch existieren, trollt sie sich normalerweise auf das Bett meiner Frau und schläft dort noch eine Runde.

Weiterlesen

Februar

22 Feb

Februar gefunden bei imyohorengekyo.

Ein schönes (Sinn)Bild für den Februar. Noch etwas rauh und kantig, die Sonne scheint schon etwas länger und steiler als im Mitwinter, aber die Natur ist noch dabei sich auf den Frühling vorzubereiten und noch nicht grün.

Neue Produktionsmöglichkeit für Tc99

22 Feb

In einem Teilchenbeschleuniger konnten Wissenschaftler nun erstmals kommerzielle Mengen des medizinischen Isotops Technetium-99m erzeugen, das Mediziner für routinemäßige Diagnoseverfahren benötigen. Bisher wird das Element in wenigen Kernreaktoren – allesamt über vierzig Jahre alt – produziert. Da diese in den vergangenen Jahren häufiger ausfielen, geriet die weltweite Versorgung mit dem wichtigen Radioisotop bereits ins Stocken.

Tc99 ist eine zentrale Substanz in der Schilddrüsendiagnostik.

 

zum Artikel

Don´t panic

21 Feb

in my office! Hier bei Katerwolf gefunden.

Der Text mit der netten aber bestimmten indischen Aufforderung zum „Abwarten und Teetrinken“ hängt jetzt an meiner Bürotür. Nicht nur als Hinweis für ggf. reinstürmende aufgeregte Gäste und Familienmitglieder (kommt eher selten vor) sondern auch als Erinnerung für mich, damit ich an meiner Gelassenheit arbeiten möge, die das Leben doch so erleichtern kann. Auch ich sollte mich in meinem Büro nicht aufregen, in meinem Büro sollte man sich überhaupt nicht aufregen 😉
Wo ist die verd…. Mail von gestern schon wieder EINSELF?
Don’t panic in your office, die Tasse steht rechts von Dir, sei achtsam ….

Heute ist Mittwoch

15 Feb

und eine gute Gelegenheit für eine kleine Zen-Weisheit

Am Rand des Abgrunds hängend, lass los und
stirb ganz und gar, dann kehre zurück ins Leben
danach kann nichts mehr dich täuschen.

Po-chan

Eben, ganz oder gar nicht

Wenn es nur nicht so schwer wäre, nicht zögerlich zu sein.

Haaaaree

14 Feb

Ich hab einen Friseurtermin heute.
Meine Haare sind derzeit lang, sehr lang also sozusagen haargummigeeignet. So etwa fast die Länge wie damals ® (allerdings heute ohne Bart)

Ich weiß ja, dass kurze Haare praktisch sind und hatte in den vergangenen Jahren auch überwiegend kurz. Aber irgendwie, hm, solange sie noch so voll wachsen, zwar hellgrau, und überhaupt, also wenn sie ab sind, sind sie nämlich erstmal ab ….

Tochter findet sie lang besser, meine Frau meint kurz ist besser aber eben auch nicht zuuu kurz. Ach ich weiß nicht, keine Lust auf Friseur.

Geschützt: Gretchenfrage #1 wie anfangen

9 Feb

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Schwein 4

9 Feb

Grad gefunden und noch am nachdenken, ob ich die Idee gut finde, ich glaube schon.

Man kann Wurst und Schinken von einem persönlich vorgestellten Schwein kaufen. Ich finde, es hat irgendwie was mit Achtsamkeit zu tun. Wenn das Tier schon für die eigene Ernährung sterben muss, kann man sich ja ruhig mal mit ihm beschäftigen. Vielleicht ist so das Essen des Fleischs etwas bewusster, und vielleicht überlegt man sich auch, ob es wirklich soviel Fleisch sein muss.

Das ist so ähnlich wie in meiner Kindheit und Jugend. Einmal im Jahr kam das ein Jahr vorher als Ferkel ausgesuchte und vom Bauern gefütterte Schwein vom Bauern persönlich abgeliefert auf unseren Hof, wurde mit einem Bolzenschuss kurz und schmerzlos betäubt und dann geschlachtet. Und die ganzte Familie inklusive mir war dabei. Alle wussten genau, was mit diesem persönlichen Schwein passiert war, bevor es als Wurst auf unseren Tellern landete. Und trotzdem habe ich damals gern die Wurst gegessen und tue das auch heute noch, wenn sie gut ist.

Stehengeblieben

6 Feb

nach der 2. OP und nicht wieder angesprungen ist mein linkes Stimmband.

Weiterlesen